Ausstattung  -  hochmittelalterliche Gewandung - DERZEIT IN BEARBEITUNG


Bruche und Beinlinge für den Mann

Die Bruche besteht aus ungebleichtem Leinenstoff


Strümpfe für die Frau

Die Strümpfe sind aus Wollstoff hergestellt und teilweise mit einem Rautenmustern bestickt.


Socken

Unsere Socken haben wir aus pflanzengefärbter Dochtwolle hergestellt. Wir haben die Socken im Oslo-Stich nadelgebunden. Zum Naalbinding verwenden wir Holznadeln aus Apfelholz.


Leinenhemd (Leibhemd) für Mann und Frau

Unsere Leibhemden bestehen aus ungebleichtem Leinenstoff. Für den Schnitt haben wir für Mann und Frau das identische Schnittmuster verwendet. Die Leibhemden haben auf beiden Seiten eingesetzt Geren.


Cotte

Alle unsere Cotten bestehen aus dünnem, feinen Wollstoff.


Surcote

1


Gugel

Unsere Gugeln bestehen aus Wollstoff, welcher mit Leinen gefüttert sind. Alle Gugeln wurden von Hand genäht.


Mantel

1


Tasselmantel für repräsentative Anlässe

1


Schuhe

Zu Beginn unserer Mittelalteraktivitäten und während unserer Darstellungsfindung haben wir (wie die meisten Neueinsteiger) auf die preisgünstigen CP-Schuhmodelle zurückgegriffen. Im Laufe der Zeit und mit zunehmender Recherchearbeit haben wir uns dann dazu entschieden, die Herstellung der ersten Schuhe zu wagen. In einem Winterprojekt sind die ersten beiden Paare entstanden.


Trippen (Ende 13. / Anfang 14. Jahrhundert)

Trippen wurden als Holzunterschuhe zur Schonung der wertvollen Lederschuhe getragen. Trippen verhinderten die Abnutzung der Ledersohle am damals teuren Schuhwerk und gaben den Füssen zusätzlichen Schutz vor Kälte, Nässe und Schmutz. Unsere Trippen haben wir aus Apfelholz aus unserem Garten und durch Schnitzen in Handarbeit hergestellt.